Ein Platz für ALLE


Am 2. Oktober 2020 machte die Klasse 6a einen Projekttag zum Thema: „ Alle sind anders... – und ich auch?“. In der ersten Stunde haben wir unsere Teamer vom Netzwerk für Demokratie und Courage kennengelernt. Danach haben wir „Wem gehört der Rucksack“ gespielt. Wir sollten anhand der Sachen im Rucksack den Besitzer erkennen. Dabei wurden uns vier verschiedene Jugendlichen vorgestellt. Es zeigte sich sehr schnell, dass es gar nicht so leicht ist, jemanden nur nach seinen Sachen zu erkennen. In der dritten Stunde sind wir alle zusammen in unseren Biologieraum gegangen und dort haben wir uns einen Film über die vier vermutlichen Rucksackbesitzer angeschaut.
Zum Ende des Projekttages haben wir uns in Gruppen aufgeteilt und unsere Trauminseln auf ein großes Plakat aufgemalt. Ich fand den Tag toll, weil wir gelernt haben, dass jeder von uns etwas Besonderes ist.

Svenja








Sponsorenlauf der Grundschule


Eines der wenigen Schulprojekte, die zur gegebenen Zeit fortgeführt werden konnten, war unser beliebter und traditioneller „Werner-Lindemann-Spendenlauf“. Um gemeinsam auf „Rundenjagd“ zu gehen, trafen sich alle Grundschüler in ihren Klassenstufen an der Laufstrecke nahe der Schule am Waldrand. Turbulent war es noch zu Beginn der ersten Runde bevor sich dann zum Ende der 30 Minuten Laufzeit die Ausdauer der besten Läuferinnen und Läufer durchsetzte.

Die meisten Runden an diesem Herbsttag liefen in den einzelnen Klassenstufen die Schüler:
1. Klassen: Luna K. (1a) mit 26 Runden | Otto R. (1a), Fjedor K. (1b), Erwin M. (1b) mit jeweils 29 Runden
2. Klassen: Gwen B. (2b) mit 32 Runden | Till W. (2a) mit 29 Runden
3. Klassen: Hannah T. mit 27 Runden | Moritz K. mit 33 Runden
4. Klassen: Frida P. (4c) mit 32 Runden | Tom D. (4c), Matthes G. (4a) mit 37 Runden

Die insgesamt gelaufene Rundenzahl aller Schüler einer Klasse wurde für die einzelnen Sponsoren aus dem jeweiligen Familien- oder Freundeskreis dann interessant. Pro gelaufener Runde wurde ein freiwilliger Spendenbeitrag für die gemeinsame Klassenkasse gesammelt. Am Ende haben also alle etwas davon und der nächste Wandertag oder auch die nächste Klassenfahrt kann kommen.







Start des „Warm Up“ - Projektes


Am Freitag, dem 16. Oktober 2020, hatten die 8., 9. und 10.Klassen ihre Auftaktveranstaltung zur Projektreihe „Warm Up“. Das Thema dieses Tages war "Diskriminierung". Wir haben viel gelernt und sind in Gruppen zu guten Ergebnissen gekommen. Anfangs haben wir besprochen, was Diskriminierung überhaupt bedeutet, anschließend sprachen wir über Schulkonflikte und machten ein kleines Rollenspiel über weitere Konflikte im Alltag. Zum Schluss hat jede Gruppe eine Insel gestaltet und überlegt, wie man das Zusammenleben mit Regeln, Gesetzen und Werten regelt. Am Ende des Tages konnte jeder etwas für sich und die Zukunft mitnehmen.

Annalena und Pia aus Klasse 10


Zwei Studenten aus Rostock sprachen mit uns über das Thema „Diskriminierung“ und arbeiteten mit uns in verschiedenen Workshops (z.B. wurde ein Szenario gespielt und eine Insel nach unseren Regeln gezeichnet …). Nun wissen wir, dass Diskriminierung uns alle im Alltag begleitet und wir alle etwas dagegen tun können!

Nele und Fenja aus Klasse 9b


Nach dem ersten großen Projekttag am 16.10.20 folgte dann am 04.11.20 im Rahmen des Warm Up-Projektes eine Veranstaltung für die Klassenstufen 9 und 10. Zu Gast war Felix Benneckenstein, der aus seinem Leben als Neonazi erzählte und was ihn dazu bewegt hat, aus der Szene auszusteigen. Er berichtete von seiner Radikalisierung als Jugendlicher und seinem Engagement als rechter Liedermacher. Musik war für ihn einer der Türöffner zu rechter Ideologie. Heute ist er der Meinung, dass schulische Bildung und eine Auseinandersetzung mit Demokratie, wie sie in den Warm Up-Projekten geschieht, Faktoren sein können, um rechten Ideen nicht aufzusitzen. Und er legte den Schülerinnen und Schülern nahe, ihren Abschluss auf dem ersten Bildungsweg zu absolvieren. Er selbst mache im Moment in der Abendschule sein Abitur nach und das sei sehr viel anstrengender als diesen Weg als junger Mensch zu gehen. Felix engagiert sich als Ausstiegsberater bei Exit, der Organisation, die ihn damals beim Ausstieg unterstützte.

Anja Roßbach
Schulsozialarbeiterin





































"Eine Klassenfahrt ist lustig, eine Klassenfahrt ist schön, ja da kann man was erleben ... "


Vom 07.09. - 09.09.2020 war das Verwalterhaus in Dreilützow das zu Hause der Klasse 4c. Darüber nun ein paar tolle Erlebnisgeschichten:











Wandertag nach Wiligrad


Am 23.09.2020 unternahmen die Klassen 2a und 2b eine Wanderung nach Wiligrad. Um 8 Uhr ging es entlang des Friedrich-Franz-Weges bei sonnigem Wetter los. Viele Sehenswürdigkeiten entdeckten wir unterwegs. Eine große Marmorvase fiel uns sofort ins Auge. Das Eis im Hofkaffee schmeckte allen Kindern lecker. Auf dem Rückweg erfrischten wir uns an der Elisabeth-Quelle, sammelten Naturmaterialien und genossen den herrlichen Blick über den Schweriner See.

Klasse 2a/b









Mit einer Reihe von Schulprojekttagen unter dem Motto "WarmUp!" ...


betreten wir das spannende und wichtige Feld der Jugendkultur und Demokratieförderung in Mecklenburg-Vorpommern.
Die Initiative "WarmUp! – Jugendkultur für Demokratie" der Mecklenburger AnStiftung unterstützt Regional- und Gesamtschulen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern bei der Durchführung von Projektangeboten der demokratischen, kulturellen, persönlichen und sozialen Bildung.
Über einen Zeitraum von drei Jahren bietet "WarmUp!" unserer Schule eine enge Zusammenarbeit sowie die Einbindung in ein landesweites Netzwerk, um gemeinsam eine nachhaltige Stärkung einer demokratischen Jugendkultur zu erreichen. Mit Workshops zur Aufklärung über rechtsextreme Subkultur, interkulturellen Begegnungen, Anti-Cybermobbing-Webinaren, interaktiven Musikworkshops oder Theateraufführungen profitiert die Werner-Lindemann-Schule von einem vielfältigen Projektangebot.
Im Zentrum stehen vier demokratiepädagogische Workshops, in denen sich die Jugendlichen durch interaktives Lernen essenzielle Kenntnisse und Kompetenzen für die Partizipation in einer demokratischen, pluralistischen und weltoffenen Gesellschaft aneignen. Die Workshops werden im Klassenverbund von jeweils zwei Teamer*innen durchgeführt, welche die Arbeitsergebnisse der Schüler*innen in den Klassenräumen als Anregung für die Nachbereitung hinterlegen.
Am 16.10.2020 findet der erste von vier Workshops zum Thema "Diskriminierung" für die Klassen 8 bis 10 statt. Für die Klassen 7 wird ein Theaterworkshop zum Thema "Diskriminierung/Zivilcourage" angeboten.

Anja Roßbach
Schulsozialarbeiterin

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Mecklenburger Anstiftung www.anstiftung-mv.de





Besuch des Wasserlehrpfades in Wotenitz


Wir, die Klasse 6a, besuchten am 04.08.2020 bei unserem Projekttag zum Thema Wasser den Wasserlehrpfad in Wotenitz. Wir fuhren mit dem Zug nach Grevesmühlen. Von dort wanderten wir eine halbe Stunde zum Wasserwerk nach Wotenitz. Als wir dort ankamen, haben wir erst einmal gefrühstückt.
Danach bekamen wir Aufgabenblätter, die wir lösen sollten. Wir mussten die richtigen Antworten ankreuzen, Lückentexte ausfüllen und es gab auch freiwillige Aufgaben. Es gefiel uns sehr, dass wir ein Quiz machen konnten. Um die Lösungen zu finden, mussten wir die gesamte Ausstellung absuchen und konnten uns dabei über vieles informieren. Nach der Erledigung der Aufgaben durften wir auf dem gesamten Gelände alles ausprobieren und testen. Es hat sehr viel Spaß gemacht und war auch lustig, zum Beispiel es gab dort einen Frosch, der Wasser ausspuckte und man wurde nass! Sehr viele aus unserer Klasse sind nass geworden. Es war aber nicht schlimm, denn das Wetter war sonnig und warm. Dieser Projekttag hat allen gefallen und alle hatten richtig viel Spaß.

Vincent, Mia und Eric












Chillen und Grillen zum Schulstart


Am 5. August 2020 unternahmen wir einen Ausflug nach Rugensee, um den Tag am nahegelegenen See zu verbringen und mit einem leckeren Barbecue bei Familie Brauer abzuschließen. Jeder hatte etwas zum Essen dabei, sodass alle auf ihre Kosten kamen – egal ob Allesesser, Vegetarier oder Veganer. Trotz der coronabedingten Situation war es ein sehr gelungener Tag mit vielen Gesprächen über die Zeit des Homeschoolings, die erlebnisreichen Sommerferien und, und, und …

Marlene Schult (Klasse 9a)